Stadtarchiv Donauwörth
Straße: Kapellstraße 6
PLZ: 86609
Ort: Donauwörth
Telefon: (0906) 789-180 u. 789-181
Fax: (0906) 789329
Lage: Routenplanungskarte
Info:
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 9-12 Uhr, 13-17 Uhr, Fr. 9-13 Uhr
Internet: zur Homepage
Email: Email
Träger: Stadt Donauwörth
Regierungsbezirk: Schwaben
Lkr./ Krfr. Stadt: Donau-Ries
Veröffentlichungen

Minerva Handbücher, Archive im deutschsprachigen Raum, Berlin-New York 2 1974, S. 205. - Ottmar Seuffert, Darf Donauwörth noch länger in den edlen, interessanten, vielseitig fruchtbaren historischen Beziehungen zurückbleiben? In: Mitteilungen des Historischen Vereins für Donauwörth und Umgebung (1991) S. 10 ff.

Bestände

900 Urkunden (1030-1885).

Amtsbücher: u.a. 3 Kopialbücher (16. Jh.), 180 Rats- und Briefprotokolle (ab 1535), 48 Zunftbücher.

Rechnungen: u.a. 1050 Stadtkammer (16. Jh.-1970), 39 Arme-Abgesonderte-Stiftung (1661-1805), 33 Arme-Kirchsäckel-Stiftung (1702-1768), 85 Kleiderstiftung "Nackten Bekleidung" (1647-1805), 33 Reiches- Almosen-Stiftung (1654-1764), 55 Regel-Doininger-Stiftung (1687-1802), 19 Obermaiersche Stipendienstiftung (1659-1748), 90 Ungarische Testamentstiftung (1660-1805), 95 Combinierte Stiftung (1819-1892), 100 Spitalstiftung (1819-1945), 120 Krankenhausstiftung (1826-1936), 260 Stiftungen des 19./20.Jh.

Akten der kommunalen Verwaltung (15. Jh.-20. Jh.).

Sammlungen: u.a. Graphik (ab 1544), Fotos (ab 1862), Postkarten, Plakate, Flugblätter, Lokalzeitungen (1804-2010), heimatkundliches Schrifttum.

Archivgut der eingemeindeten Orte Auchsesheim (1816-1972), Berg (1485-1973), Nordheim (1892-1972), Riedlingen (1848-1972), Schäfstall (1879-1978), Wörnitzstein (1827-1978), Zirgesheim (1835-1971), Zusum (1866-1972).

Deposita: Historischer Verein Donauwörth (Archivalien, Graphiken, Sammlungen und Vereinsbibliothek, 1901-1999); Freiwillige Feuerwehr (ab 1865); Alpenverein (ab 1896); Kolpingverein (1892-1948); Gesangverein "Harmonie" (v.a. Notenarchiv, 1856-1980); Familien- und Verlagsarchiv Ludwig Auer (ab 1875); Archiv der Pädagogischen Stiftung "Cassianeum" (ab 1910)