Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP)
Straße: Lazarettstraße 33
PLZ: 80636
Ort: München
Telefon: (089) 1258-279
Fax: (089) 1258-469
Lage: Routenplanungskarte
Info:
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 8.30-16.30 Uhr, Fr. 8.30-12.00 Uhr
Internet: zur Homepage
Email: Email
Träger: Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Regierungsbezirk: Oberbayern
Lkr./ Krfr. Stadt: München-Stadt
Zuständigkeit

Archivgut der Christlich-Sozialen Union, ihrer Untergliederungen, Arbeitsgemeinschaften, Arbeitskreise, parlamentarischen Fraktionen, sowie Nachlässe von Mandats- und Funktionsträgern der CSU und die Altakten der ihr nahe stehenden Institutionen, zum Beispiel der Hanns-Seidel-Stiftung.

Veröffentlichungen

Renate Höpfinger, Das Archiv für Christlich-Soziale Politik der Hanns-Seidel-Stiftung. In: Beiträge aus dem Archiv der sozialen Demokratie 2010 Nr. 6.

Renate Höpfinger (Hrsg.), Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP). Verzeichnis der Bestände, 4. überarb. Aufl., München 2008.

Bestände

Etwa 4.000 lfm.


160 Nachlässe bzw. Handakten von CSU-Politikern.

Akten der CSU-Parteigremien und Parlamentsfraktionen (ab 1945).

Sammlungen: ca. 7.000 Druckschriften; 8100 Plakate; 1000 Flugblätter; 100.000 Fotos; 2500 Filme und Videos; 1000 Tonträger; 300 bayernweit erscheinende Zeitungen der CSU; Archivierung von über 2.500 Webseiten, Wahlwerbemittel, Reden.

Unterlagen der Bayerischen Volkspartei (BVP) aus den Jahren 1919-1933 im Bestand CSU-Kreisverband Wasserburg, im Nachlass Anton Maier und im Bestand CSU-Landtagsfraktion (Protokolle der BVP-Landtagsfraktion).

Parteiarchiv des Gesamtdeutschen Blocks/Block der Heimatvertriebenen und Entrechteten (GB/BHE) im Nachlass des Parteivorsitzenden Gerhard Schuchart.