Archiv CJ-Augsburg
Straße: Frauentorstraße 26
PLZ: 86152
Ort: Augsburg
Telefon: (0821) 50272-49, -0
Fax: (0821) 5027266
Lage: Routenplanungskarte
Info:
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
Email: Email
Träger: Congregatio Jesu - Maria-Ward-Schwestern - Augsburg
Regierungsbezirk: Schwaben
Lkr./ Krfr. Stadt: Augsburg-Stadt
Zuständigkeit

Unterlagen der Congregatio Jesu Augsburg, früher I.B.M.V. (Institut Beatae Mariae Virginis), und  der von ihr getragenen Werke 1662-1982 (Schulen, Heime, Kindergärten);
Unterlagen der aufgelösten Filialen des Augsburger Hauses: Weilheim (1866-1976), Ohlstadt (1929-1982), Liebfrauenhof Rettenbach (1935-2008);
Unterlagen von aufgelösten Lokalhäusern der ehemaligen Schwäbischen Provinz: Günzburg (1758-2010), Schrobenhausen (1856-1993), Lindau (1857-2000), Wallerstein (1859-2009), Kempten (1861-1986), Krumbach (1902-1968).

Veröffentlichungen

Festschrift "Dreihundert Jahre Institut der allerseligsten Jungfrau Maria Augsburg 1662-1992, Mayer & Söhne Aichach (1992). - Alfred Juhl, "Institutum Mariae Virginum Anglicanarum - Ein Beitrag zur Geschichte des Englischen Institutes (BMV) zu Augsburg von den Anfängen bis 1830", Dr. Bernd Wißner, Augsburg 1967.

Bestände

Dokumente des Archivbestandes des Augsburger Hauses:

Urkunden (1600-1815): u.a. Ablässe und Privilegien.

Bände und Akten: u.a. Kirchenstiftungen (1648-1980), Bürgerrecht (1680-1690), Historische Schicksale (1745-1831), Baugeschichte der Herz-Jesu-Kirche (1703-1976), Einkleidung und Profess (1734-1931), Totenbriefe und Nekrologe (1762-1966), Personalakten der Schwestern (ab 1662, mit Lücken), Schulwesen (1733-1981), Lehrerinnenbildungsanstalt (1858-1930), Höhere-Töchter-Schule (1809-1910), Kleinkinderbewahranstalt ( 1887-1941).

Chroniken der oben genannten Niederlassungen;
Professbücher (1669-1924;
Fotos zu Geschichte und Personen der genannten Niederlassungen;
Sammlungen: Klosterarbeiten, Andachtsbildchen und Stiche; Ansichtskarten, Stempel und Siegel ehemaliger Niederlassungen.