Staatsarchiv Würzburg
Straße: Residenz-Nordflügel
PLZ: 97070
Ort: Würzburg
Telefon: (0931) 355290
Fax: (0931) 3552970
Lage: Routenplanungskarte
Info:
Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 8.00-16.00 Uhr, Do. 8.00-20.00 Uhr, Fr. 8.00-13.30 Uhr
Internet: zur Homepage
Email: Email
Träger: Freistaat Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Lkr./ Krfr. Stadt: Würzburg-Stadt
Zuständigkeit

Staatliche Mittel- und Unterbehörden des Regierungsbezirks Unterfranken (moderner Sprengel).

Veröffentlichungen

Staatsarchiv Würzburg, bearb. von Hatto Kallfelz, Werner Wagenhöfer u.a. (Kurzführer der Staatlichen Archive Bayerns Neue Folge), München 1998.

Bestände

Altbestände:

Territorien und Institutionen des Alten Reichs im heutigen Regierungsbezirk Unterfranken,

insbesondere: Hochstift und Domkapitel Würzburg, Erzstift und Domkapitel Mainz (nicht wenige Bestandteile des Mainzer Regierungsarchivs - z.B. die Serie der Mainzer Ingrossaturbücher - haben zentrale Bedeutung für den gesamten Kurstaat oder betreffen heute außerhalb des Freistaates Bayern gelegene Orte und Landesteile), zahlreiche Klöster und Stifte im Hochstift Würzburg (darunter auf Grund der historischen Zuständigkeit auch die Archivalien der heute im Regierungsbezirk Oberfranken gelegenen Abtei Ebrach) und im Erzstift Mainz (Jesuitenkolleg Aschaffenburg, Kloster Schmerlenbach, außerhalb Bayerns Kloster Seligenstadt sowie die Stifte St. Alban/Mainz, St. Ferrutius/Bleidenstadt, ebenfalls vertreten das Kloster Lorsch/Bergstraße mit dem Lorscher Kodex), Hochstift Fulda (Teilfonds), Geistliche Ritterorden (Deutschordenskommenden Münnerstadt und Würzburg, Johanniterkommende Würzburg/Biebelried), Reichsstadt Schweinfurt (Teilfonds), Reichsritterschaft (Ritterkantone Baunach und Rhön-Werra).

Adelsarchive (zum Großteil Deposita):

Bibra (Irmelshausen), Coudenhoven (Seehof), Erthal, Fechenbach zu Laudenbach, Guttenberg-Steinenhausen (Kirchlauter), Heußlein von Eußenheim, Münster zu Euerbach, Ortenburg (Birkenfeld), Rechteren-Limpurg (Einersheim), Schönborn (Wiesentheid, Pommersfelden), Seckendorff-Aberdar (Wonfurt), Stein zu Nord- und Ostheim, Thüngen (Weißenbach), Wolfskeel (Reichenberg).


Umfang der Altbestände: 66.400 Urkunden, 230.100 Akten und Bände, 2450 Karten und Pläne.


Bestände des 19. und 20. Jhs.:

Überlieferung des "Dalberg-Staats" (v.a. Fürstentum Aschaffenburg), des Großherzogtums Frankfurt und des Großherzogtums Würzburg;

 

 

Mittlere und untere Reichs- und Bundesbehörden:

Post, Bahn, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Arbeitsverwaltung.

NS-Archivgut, zu nennen insbesondere:

Registraturgut der NSDAP im Gau Mainfranken;

Unterlagen der SD-Hauptaußenstelle Würzburg, z.B. Stimmungs- und Lageberichte sowie Berichte zu spezifischen Themen;

Sammlung Schumacher (mit Schriftgut aus der NS-Zeit aus den Registraturen unterfränkischer Landratsämter).

Historischer Verein für Unterfranken und Aschaffenburg: bedeutende Archivaliensammlung (Depot) insbesondere aus der Säkularisationsmasse des Hochstifts und Domkapitels Würzburg und zugehöriger Stifte und Klöster (u.a. mehr als 2000 Urkunden 12.-19. Jh.).

Nachlässe.

Sammlungen (Karten, Pläne, Druckschriften).


Umfang der neueren Bestände: 4.830 Urkunden, 1.841.400 Akten und Bände, 14.280 Karten und Pläne, ca. 5.688.000 Notariatsurkunden, 15.000 Archivalieneinheiten Sammlungsgut (Plakate, Druckschriften, Presseausschnitte).

Gesamtumfang der Bestände des Staatsarchivs: ca. 7.875.000 Archivalieneinheiten im Umfang von 23.100 lfm.

Staatliche Mittel- und Unterbehörden sowie Gerichte im Regierungsbezirk Unterfranken ab ca. 1817:

insbesondere Regierung des Untermainkreises (ab 1838 Regierung von Unterfranken), Landgerichte älterer Ordnung (1804-1862/79), Bezirks- und Landratsämter (ab 1862), Baubehörden, Polizei (u.a. Gestapo mit Schriftgut der Staatspolizeistelle Würzburg, seit 1941 Außenstelle der Staatspolizeistelle Nürnberg-Fürth: ca. 24.800 Akten vor allem über Juden und Fremdarbeiter), Stiftungen, Gerichte und Staatsanwaltschaften, Unterlagen der unterfränkischen Spruchkammern, Notariate im Oberlandesgerichtsbezirk Bamberg (Urkunden für Ober- und Unterfranken), Bildungsanstalten und Schulen (erwähnenswert: Akten der Präparandenschulen über die Ausbildung von Volksschullehrern), Finanzbehörden (darunter auch Schriftgut der Kurverwaltungen Bad Brückenau und Bad Kissingen mit Bad Bocklet), Forstbehörden, Landwirtschaftsbehörden, Arbeits- und Sozialgerichte.