Staatsarchiv Nürnberg
Straße: Archivstraße 17
PLZ: 90408
Ort: Nürnberg
Telefon: (0911) 935190
Fax: (0911) 9351999
Lage: Routenplanungskarte
Info:
Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. 8.00-16.00 Uhr; Mi. 8.00-20.00 Uhr; Fr. 8.00-13.30 Uhr
Internet: zur Homepage
Email: Email
Träger: Freistaat Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Lkr./ Krfr. Stadt: Nürnberg-Stadt
Zuständigkeit

Staatliche Mittel- und Unterbehörden des Regierungsbezirks Mittelfranken (moderner Sprengel).

Veröffentlichungen

Staatsarchiv Nürnberg, bearb. von Karl-Engelhardt Klaar und Gerhard Rechter (Kurzführer der Staatlichen Archive Bayerns Neue Folge), München 1998. - Die handgezeichneten Karten des Staatsarchivs Nürnberg bis 1806, bearb. Peter Fleischmann (Bayerische Archivinventare 49), München 1998.

 

 

 

 

Bestände

Altbestände:

Territorien und Institutionen des Fränkischen Reichskreises im heutigen Regierungsbezirk Mittelfranken:

insbesondere Reichsstadt Nürnberg mit einer in Hinsicht auf Umfang, Fülle und Dichte hochwertiger Quellen besonders für das 14.-16. Jh. herausragenden Überlieferung;

Fürstentum Brandenburg-Ansbach (hier auch die Überlieferung der von Brandenburg-Ansbach im 16. Jh. säkularisierten Klöster und Stifte);

Hochstift und Domkapitel Eichstätt sowie eichstättische Klöster und Stifte Plankstetten, Rebdorf mit Mariastein, Mariaburg, Spalt, Eichstätt-St. Walburg, Eichstätt-St. Willibald, Eichstätt-Neues Stift;

Deutscher Orden mit der bedeutenden Landkommende Ellingen und ihren Ämtern sowie den Kommenden Nürnberg und Virnsberg (das in Bayern verwahrte Schriftgut des Meistertums zu Mergentheim wird zur Zeit in Nürnberg zusammengefasst, seine Abgabe ebenso wie die der Teilfonds anderer in Baden-Württemberg gelegener Kommenden an das Staatsarchiv Ludwigsburg ist in Vorbereitung);

Reichsstädte (Rothenburg ob der Tauber, Windsheim, Weißenburg; jeweils Teilfonds); Herrschaft Pappenheim; gefürstete Grafschaft Schwarzenberg.

Reichsritterschaft.


Adels- und Patrizierarchive:

u.a. Crailsheim, Eyb (Neuendettelsau und Rammersdorf), Furtenbach zu Reichenschwand, Geuder (Heroldsberg), Künßberg (Obersteinbach), Lochner (Hüttenbach), Muffel zu Eckenhaid und Eschenau, Murr-Schlümbach, Pappenheim, Schenk von Geyern (Syburg), Seckendorff-Aberdar (Sugenheim, Trautskirchen), Stromer von Reichenbach (Grünsberg, Wilhermsdorf).


Umfang der Altbestände: 89.000 Urkunden, 236.000 Akten und Bände, 1500 Karten und Pläne.


Bestände des 19. und 20. Jhs.:

Staatliche Mittel- und Unterbehörden sowie Gerichte im Regierungsbezirk Mittelfranken ab Anfang 19. Jh.:

insbesondere Regierung von Mittelfranken, Landgerichte älterer Ordnung (1802-1862), Bezirks- und Landratsämter (ab 1862), Baubehörden (z.B. Autobahndirektion Nordbayern mit zahlreichen Vorakten zur Entwicklung des Autobahnbaus in den 1930er Jahren), Polizei, Gerichte und Staatsanwaltschaften (besonders ist hier auf die übernommenen Spruchkammerakten mit ihren vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten hinzuweisen), Notariate im Oberlandesgerichtsbezirk Nürnberg, Bildungsanstalten und Schulen, Finanzbehörden (einschließlich der Wiedergutmachungsakten), Forstbehörden, Landwirtschaftsbehörden, Arbeits- und Sozialgerichte.

Mittlere und untere Reichs- und Bundesbehörden (Post, Bahn, Wasser- und Schiffahrtsverwaltung, Arbeitsverwaltung).

NS-Archivgut.

Umfangreiche Überlieferung der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse mit vielseitig auswertbarem Schriftgut, u.a. Dokumentenbüchern und Personenakten.

Historischer Verein für Mittelfranken.

Nachlässe.

Sammlungen.

Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts.
 

Patientenakten der Bezirkskliniken Ansbach und Erlangen.

 

Umfang der neueren Bestände: 3.101.000 Akten und Bände, 9700 Karten und Pläne, 3.638.000 Notariatsurkunden, 11.000 Archivalieneinheiten Sammlungsgut (Bilder, Fotos u.a.).

Gesamtumfang der Bestände des Staatsarchivs: ca. 7.092.000 Archivalieneinheiten im Umfang von 34.500 lfm.